Berufswahlsiegel

 

Die Berufswahl ist für junge Menschen eine der schwierigsten und wahrscheinlich folgenträchtigsten Entscheidungen in ihrem Leben. Die Erstqualifikation in Berufsausbildung oder Studium entscheidet nach wie vor über zukünftige Lebenschancen, Konsummöglichkeiten und den sozialen Status. Der weitere Weg eines jungen Menschen wird entscheidend davon geprägt, ob der Übergang von der Schule in den Beruf scheitert oder gelingt.

Für den wirtschaftlichen Fortschritt einer Gesellschaft ist es essentiell, dass hoch motivierte Menschen gemeinsam den unternehmerischen Erfolg anstreben. Dazu muss jedoch die Tätigkeit ihren Talenten und Neigungen entsprechen. Hier lohnt es sich, die Weichen schon sehr früh zu stellen. Entsprechend groß ist die Bedeutung einer qualitativ hochwertigen Berufsorientierung und somit die Verantwortung der Schule. Die Chancen auf Erfolg steigen durch das Zusammenspiel von Schule, Elternhaus, Berufsberatung und Wirtschaft. Nicht erst in Zeiten des Fachkräftemangels kommt diesem schwierigen gesellschaftlichen Thema eine große Bedeutung zu.

Um eine möglichst breit gefächerte und umfassende Berufsorientierung zu gewährleisten, bieten wir Schulen die Möglichkeit, ihr Konzept der Berufsorientierung einem Check zu unterziehen: Das Berufswahl-SIEGEL der Bertelsmann-Stiftung ist ein Zertifikat für Schulen, die ihre Schüler in vorbildlicher Weise auf die Berufswahl und die Arbeitswelt vorbereiten.

Seit dem Frühjahr 2007 ziehen die Initiatoren des Projekts, unter anderem Hans-Joachim Omlor (Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens), sowie Vertreter der Kreisverwaltung Donnersbergkreis gemeinsam mit den teilnehmenden Schulen und Unternehmen an einem Strang. Außerdem engagiert sich Gerda Gauer, Managerin von Job aktiv, im besonderen Maße für dieses Projekt.

Eine ehrenamtliche Jury aus Vertretern von Unternehmen, Kammern und Schulen beurteilt bestehende und geplante Maßnahmen der Schulen; dies geschieht zum Teil vor Ort und auch durch Interviews mit Schülern und Lehrpersonal. Daneben ist die Einbindung in das Schulkonzept wichtig.

Diese Auditierung konnte seit 2008 regionale Transparenz über bestehende Angebote schaffen und Vergleiche zwischen Schulen ermöglichen; gute Beispiele werden so bekannt und tragen zu einer besseren Berufsorientierung bei.

Aktuell sind folgende Schulen zertifiziert, wobei die Re-Auditierung alle drei Jahre fällig ist:

 

Zusätzliche Informationen