Gesundheit

 

Der Donnersbergkreis verfügt über zwei Standorte des Westpfalz-Klinikums
in Rockenhausen und Kirchheimbolanden –, die sich auf unterschiedliche Behandlungsschwerpunkte spezialisiert haben und sich optimal ergänzen.
Mit insgesamt 40 Kliniken an vier Standorten ist das Westpfalz-Klinikum größte kommunale Gesundheitszentrum in Rheinland-Pfalz. Jeder einzelne kann auch auf ein Netz an ambulanten Diensten, in Gestalt von Ärzten und Fachärzten der unterschiedlichsten Spezialisierungen, Apotheken, Heilpraktikern, Physiotherapeuten, Hebammen und Selbsthilfegruppen, vertrauen. So gibt es im Kreis zurzeit 89 frei praktizierende Ärzte, 33 Zahnärzte und 17 Apotheken. Einer der größten Gesundheitsdienstleister ist - mit insgesamt 1.200 Mitarbeiter/innen - das Evangelische Diakoniewerk Zoar, das sich am Hauptsitz in Rockenhausen sowie in Alsenz, Kirchheimbolanden und Winnweiler stationär und darüber hinaus ambulant um Menschen mit verschiedensten Beeinträchtigungen im gesamten Donnersbergkreis kümmert. „Jeder Mensch ist einzigartig“ - dieser Grundsatz prägt die ständige Arbeit der Einrichtung für ein Leben in Würde und Selbstbestimmung eines jeden Einzelnen. Auch die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse ist seit mehr als 30 Jahren in Eisenberg fest verankert. Zunächst als Landesverband, dann bei der Gründung der AOK Rheinland-Pfalz und aktuell bei der Fusion mit der saarländischen AOK hat man sich für diesen Standort entschieden. Mit einem Gesamthaushalt von rund 2,8 Mrd. Euro und 400 Mitarbeiter/innen allein in Eisenberg ist die AOK ein großer Wirtschaftsfaktor.

Dieses sehr breite und qualitativ hochwertige Spektrum an Dienstleistungen und Angeboten in Bezug auf das Thema „Gesundheit, Sport und Soziales” wird auf der bereits überregional bekannten Messe „Rockenhausener Gesundheitstage” präsentiert. Hier vernetzen sich die Gesundheitsdienstleister untereinander, wie auch die interessierten Bürger und deren Arbeitgeber. Ein besonderes Projekt ist dazu ist der „Gesundheitslotse”: Diese Broschüre erleichtert kleinen und mittleren Betrieben ein eigenes betriebliches Gesundheitsmanagement. Sie bietet im redaktionellen Teil Best-Practice-Beispiele von Unternehmen und Institutionen, die mit Projekten bereits in der Gesundheitswirtschaft tätig sind. Rund 1.000 Gesundheitsdienstleister aus der Region bieten Firmenchefs bei der Umsetzung eines maßgeschneiderten Gesundheitsmanagements umfangreiche Unterstützung an.
 

 

Zusätzliche Informationen